Unterrichts-Methoden

Ich erteile Unterricht für die Instrumente Saxophon, Klarinette und Klavier. 

Es ist mir wichtig individuell auf den jeweiligen Schüler einzugehen. Jeder Mensch lernt anders, je nach Vorerfahrungen, musikalischen Vorlieben, Lerntyp, Alter etc., so dass verschiedene Unterrichtsmethoden mir als Lehrer  zwar wertvolle Anregungen zur Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten geben können, aber individuell auf den jeweiligen Lernenden bezogen und gegebenenfalls abgewandelt werden.

Das wesentlichste ist für mich immer dem Lernenden Freude und Spass am Musizieren zu vermitteln, egal ob derjenige Totalanfänger ist oder sich bereits auf die Aufnahmeprüfungen an der Musikhochschule vorbereitet. Reine Hobbymusiker sind ebenso willkommen wie ambitionierte Musiker, jüngere ebenso wie schon etwas reifere Semester.

Der Unterricht ist stilistisch breit gefächert, je nach Wünschen und Bedürfnissen des Schülers ist es natürlich auch möglich sich auf einen bestimmten Musikstil wie Jazz, Klassik oder Popularmusik zu konzentrieren.

Ich verwende sowohl moderne Unterrichtsmethoden (z.B. die eng an der Hirnforschung orienterte Methodik der Academy of Networked Thinking in Music, kürzlich auch in der Schweiz im TV vorgestellt) als auch traditionelle Methoden (z.B. das musikalische Prioritätenkonzept).
Wesentlich Bestandteile des Unterrichts sind Rhythmus und Tonbildung sowie das Erlernen und Erfassen von musikalischen Zusammenhängen. Dies beinhaltet Melodiebildung, Phrasierung, Artikulation, Harmonie- und Formenlehre, Fingertechnik, Improvisation, Interpretationsansätze u.a.

Neben langjähriger Lehrtätigkeit habe ich auch vielfältige Erfahrung als aktiver Musiker in verschiedenen Formationen, was einen praxisbezogenen Unterricht gewährleistet.